Für das Apothekenteam

Kostenlose Sonderfortbildung
Die Pille danach – Notfallkontrazeptiva, Information und Beratung
Melden Sie sich gleich an.

Die Apothekerkammer Niedersachsen bietet im März in fünf Städten eine kostenlose Fortbildung zum Thema Notfallkontrazeptiva an. Im Rahmen des Vortrags werden kurz die physiologischen Grundlagen des weiblichen Zyklus behandelt und die daraus resultierenden pharmakologischen Angriffspunkte der Notfallkontrazeptiva erklärt. Wichtige allgemeine Hinweise zur Abgabe und Beratung, wie Nebenwirkungen oder Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln, werden gegeben, ebenso werden die Kriterien für eine Selbstmedikation und die Abgrenzung zum Arztbesuch angesprochen.

Mitteilungen 1-2015
ATHINA: Der Patient im Mittelpunkt
ATHINA ist ein Schulungsprojekt der Apothekerkammer Niedersachsen. Apotheker lernen dabei, eine standardisierte Medikationsanalyse durchzuführen. Diese Analyse ist der Grundstein zur Einführung eines Medikationsmanagements, bei dem der Patient im Zentrum des heilberuflichen Handelns steht. In Mitteilungen berichten Teilnehmer, was sie in den zweitägigen Workshops und der viermonatigen Praxisphase gelernt haben. Eine Tutorin erklärt zudem, worauf es bei der wissenschaftlich-pharmazeutischen Analyse eines Falls ankommt.
Außerdem in diesem Heft: Minou Hansen, Leiterin der ADEXA-Rechtsberatung, gibt Antworten zum Thema Kündigungen.

„Apotheke 2030“
Perspektiven zur pharmazeutischen Versorgung in Deutschland

Im September 2014 verabschiedete der Deutsche Apothekertag in München mit großer Mehrheit das Perspektivpapier „Apotheke 2030“. Es ist das Ergebnis einer längeren basisdemokratischen berufsständischen Debatte und enthält eine Vision, von der sich Strategien und Ziele ableiten lassen.

Mit dem Perspektivpapier sind die Weichen für die künftige Arbeit in den Apotheken gestellt.

Der neue Pflanzenschutzsachkundenachweis im Scheckkartenformat ist ab 2015 Pflicht!
Novellierung des Pflanzenschutzgesetzes

Mit Inkrafttreten des neuen Pflanzenschutzgesetzes vom 14. Februar 2012 und Verabschiedung der neuen Pflanzenschutzsachkundeverordnung vom 27. Juni 2013 ist die Abgabe von Pflanzenschutzmitteln neu geregelt. Davon sind auch Apotheken betroffen. Eine Person darf Pflanzenschutzmittel nur dann anwenden, Pflanzenschutzmittel vertreiben oder über den Pflanzenschutz beraten, wenn sie über einen von der zuständigen Behörde ausgestellten Sachkundenachweis verfügt.

Weitere Informationen zu der Beantragung des Nachweises erhalten Sie im geschützten Bereich unter dem Stichwort "Pflanzenschutzsachkundenachweis".

Deutscher Apothekertag 2014
Beschlüsse der Hauptversammlung

Eine Zusammenstellung über die in München behandelten Anträge und der entsprechenden Beschlussfassungen finden Sie im internen Bereich unter dem Stichwort Deutscher Apothekertag 2014.

Für die Presse

Presse-Information
Symptome frühzeitig behandeln
Patentrezepte gegen Erkältungen

Hannover, 02. Februar 2015 – Schluckbeschwerden und Kratzen im Hals – wer häufig hustet und sich laufend räuspert, bekommt schnell ein paar Tipps von Freunden oder sogar vom Sitznachbarn im Bus, wie beispielsweise Halstabletten lutschen oder jede Stunde zehn homöopathische Tropfen einnehmen. Fast jeder scheint ein Patentrezept gegen Erkältungen und Halsweh zu haben. Aber was hilft wirklich? Der Apotheker gibt gerne Tipps, welche Erkältungsmittel sich gut in den persönlichen Alltag integrieren lassen.

Zahl der Apotheken auf niedrigstem Stand seit 1992
12. Februar 2015 - Die Zahl der öffentlichen Apotheken in Deutschland ist im vergangenen Jahr erneut gesunken. Mit 20.441 Einheiten hat sie Ende 2014 den niedrigsten Stand seit 1992 (20.350) erreicht. Bei 384 Schließungen und 163 Neueröffnungen ergibt...