Referenten

Wir laden Sie herzlich dazu ein, an unserer Jubiläumsveranstaltung teilzunehmen. Die Referenten des niedersächsischen Apothekertages verfügen über ein umfassendes Fachwissen aus Theorie und Praxis. Sie kommen von Universitäten, aus Kliniken und Apotheken und haben jahrelange Erfahrung als Dozenten.

Dr. Henning Beck

Neurowissenschaftler

Ich studierte bis 2008 Biochemie in Tübingen und befasste mich schon während meiner Diplomarbeit mit neurowissenschaftlichen Themen. Gefördert durch ein Promotionsstipendium der Gemeinnützigen Hertie Stiftung begann ich 2008 meine Doktorarbeit am Hertie-Institut für klinische Hirnforschung in Tübingen und beendete diese am Institut für Physiologische Chemie der Universität Ulm. Im September 2012 promovierte ich an der Graduate School of Cellular & Molecular Neuroscience in Tübingen im Fach Neurowissenschaften.

Zusätzlich machte ich im Frühjahr 2013 meinen International Diploma-Abschluss in Projektmanagement an der University of California in Berkeley. Bis Ende 2013 half ich Start-Ups in der San Francisco Bay Area, noch innovativer zu sein und die Tricks des Gehirns zu nutzen, um clever zu denken.


…Science Slammer:
Seit 2011 bin ich als Science Slammer in ganz Deutschland unterwegs, um bei diesen wissenschaftlichen Vortragswettbewerben meine Forschung zu vermitteln. In meinem Vortrag “Wie das Gehirn Geistesblitze beschleunigt” erkläre ich komplexe Wissenschaft unterhaltsam, verständlich und fachlich korrekt. Dies brachte mir 2011 den Bundessieg des Science Slams im „Wissenschaftsjahr Gesundheitsforschung“ und den Deutschen Science Slam-Meistertitel 2012.

Aufbauend auf dem Science Slam-Konzept, spannende Wissenschaft allgemeinverständlich und fundiert zu präsentieren, entwickle ich Vorträge, Workshops und Bücher, die zeigen, wie faszinierend die Welt des Gehirns wirklich ist. Und zwar lustig und humorvoll.

… halte Vorträge:
Alle wollen “Neuro-” machen. Aber Hirnforschung ist eine komplizierte Sache. Zum Glück muss man nicht selbst kompliziert reden, um sie zu erklären. Ich verknüpfe echte Wissenschaft mit packender Unterhaltung und bringe diese spannende Mischung in meinen Vorträgen, Seminaren und Workshops zu den Menschen.
In meinen Keynotes erkläre ich daher die spannenden Themen des Gehirns, Themen, die jeden berühren:

  •     Biologie des Geistesblitzes – Wie Sie das Unmögliche denken.
  •     Gehirn vs. künstliche Intelligenz – Wer behält die Oberhand?
  •     Lernst du noch, oder verstehst du schon? – Der Weg des Wissens ins Gehirn.
  •     Irren ist nützlich – Warum die Schwächen des Gehirns unsere Stärken sind.
  •     Brain the Company – Analoges Denken in der digitalen Welt.

… und schreibe Bücher:
Vorträge sind eine tolle Sache. Doch manchmal will man noch mehr wissen. Diesem Wunsch komme ich gerne nach und schreibe ebenso unterhaltsam wie fundiert über die spannende Welt des Gehirns.

Regelmäßig zeige ich in meiner Kolumne im GEO-Magazin die neuesten Trends der Hirnforschung oder berichte in der WirtschaftsWoche darüber, wie unser Gehirn im Arbeitsleben tickt.

Im Februar 2017 erschien im Hanser Verlag mein aktuelles Buch „Irren ist nützlich. Warum die Schwächen des Gehirns unsere Stärken sind“. Dort zeige ich, warum wir so oft abgelenkt sind, uns schwer konzentrieren können oder Dinge leichtfertig vergessen. Denn tatsächlich steckt hinter unseren Denkschwächen die eigentliche mentale Stärke des Gehirns. Schließlich ist es der Fehler im Denken, der uns von unkreativen Maschinen unterscheidet.

Bildnachweis: Marc Fippel

Corinna Bäck

Kommunikationsdozentin

Aus- und  Weiterbildung:
Abitur mit Leistungsfach Pädagogik mit 17 Jahren,
Handelsassistent – Betriebswirtschaftliche Ausbildung, grad. Betriebswirt- duales System, diverse Weiterbildungen -Seminare, Fortbildungen in NLP, aktivierendes Lernen, MASTER und Brain-Gym, systemischer Coach (Prof. Nowak)

Berufspraxis:
Abteilungsleitung Vertrieb im Konzern,
Seit 1989 Inhaberin der Agentur & Akademie Bäck, gelisteter Apotheken-Coach (AWA aktueller Wirtschaftsdienst für Apotheken, Wort &Bild Verlag), Zahlreiche Apotheken-Inhouse-Trainings, Workshops, Trainings und Seminare, (u.a. DIABETICA-Seminare für Apotheker in ganz Deutschland, Vorträge und Workshops bei zahlreichen Apothekenverbänden, (WINA, SH, Hessen u.a.), Kassenärztliche Vereinigung Schleswig Holstein, Kassenzahnärztliche Bundeskammer, Universitätsklinikum Essen, diverse Apotheken und Praxen), Coaching Apotheker, Führungskräfte und Existengründer

Vorträge und Veröffentlichungen zum Thema:
Verkaufen und Motivation (u.a. Universität Flensburg, Erfolg im Beruf, Signet Verlag-ISBN 3-933205-44-1, Hamburg Messe, Verband dt. Unternehmerinnen)

Seminarthemen:
Erfolgreich Verkaufen im HV mit emotionaler Intelligenz,
Motivierende Mitarbeiterführung,
Positiv denken und sprechen,
Kundenbegeisterung (nicht nur) am Telefon,
Optimales Selbstmarketing und Selbstmanagement,
Stress- und Zeitmanagement,
Burnout – Nein Danke,
Train-the-Trainer, Coaching

Privat:
geb. 11.03.1958 – Dr. Bert Perlick – Gertrud Perlick (Arztfamilie), seit 38 Jahren verheiratet mit Heiner Bäck, 2 Kinder

Bildnachweis: privat

Prof. Dr. Anil Batra

Apl.Prof. Dr. Anil Batra

Stellv. Ärztlicher Direktor, Leiter der Sektion Suchtmedizin und Suchtforschung

Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie
- Klinische Geriatrie
- Suchtmedizin

Weiterbildungermächtigungen
- Psychotherapie (verhaltenstherapeutisch orientiert)
- Suchtmedizin

Klinische Schwerpunkte
-Suchttherapie
- Suchtforschung
- Affektive Störungen (Depression)
- Psychotherapie (Verhaltenstherapie)

Bildnachweis: Universitätsklinikum Tübingen
 

Prof. Dr. Marie-Luise Dierks

Professorin für Public Health

Leiterin des Arbeitsschwerpunktes "Patientenorientierung und Gesundheitsbildung" und Studiengangsleiterin des Ergänzungsstudiengangs Bevölkerungsmedizin und Gesundheitswesen (Public Health) an der Medizinischen Hochschule Hannover, Institut für Epidemiologie, Sozialmedizin und Gesundheitssystemforschung.

Frau Prof. Dr. rer. biol. hum. Marie-Luise Dierks, Jahrgang 1953, studierte an der Universität Hildesheim Erziehungswissenschaften, Soziologie und Psychologie. Sie ist seit 1989 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Epidemiologie, Sozialmedizin und Gesundheitssystemforschung. Seit 1993 obliegt ihr die Leitung des Ergänzungsstudiengangs Bevölkerungsmedizin und Gesundheitswesen (Public Health) am Zentrum für Öffentliche Gesundheitspflege, Medizinische Hochschule Hannover. Seit 1999 leitet sie verantwortlich den Arbeitsschwerpunkt Patientenorientierung und Gesundheitsbildung.


Promotion
Frau Prof. Dierks promovierte zum Thema „Frauen und Krebsfrüherkennung“ an der Medizinischen Hochschule Hannover, für ihre Doktorarbeit wurde sie mit dem Promotionspreis der Medizinischen Hochschule Hannover und dem Förderpreis der Niedersächsischen Krebsgesellschaft ausgezeichnet. Im Jahr 2001 habilitierte sie zum Thema „Empowerment und die Nutzer des deutschen Gesundheitswesens“ und erhielt die venia legendi in Public Health an der Medizinischen Hochschule Hannover.

Ihre Forschungsschwerpunkte liegen in der Evaluation der Qualität des Gesundheitswesens (u.a. Deutsche Mammographie-Studie, Akzeptanz von medizinischen Leitlinien, Qualität des Gesundheitswesens aus Patientensicht, Qualität der Ausbildung von Public-Health-Experten, Qualität und Kosten der unabhängigen Patientenberatung), in der Erforschung und Weiterentwicklung der Patienten- und Nutzerorientierung in Deutschland und im Bereich der Förderung sozialer Kompetenzen, z.B. Kommunikations-, Präsentations- und Moderationstechniken.

Sie hat ein Modell zur zielgruppenspezifischen Ansprache von Frauen zu präventiven Aktivitäten entwickelt, quantitative und qualitative Instrumente zur Erfassung der Patientenzufriedenheit erarbeitet und verfügt über fundierte Erfahrungen in der nutzergerechten Aufbereitung evidenzbasierter Gesundheitsinformationen unter Nutzung unterschiedlicher Medien (Internet, telefonische Hotlines). Daneben hat sie laiengerechte Bewertungsinstrumente für die Qualität von Gesundheitsinformationen konzipiert und verbreitet, ebenso Verfahren zur Nutzung der Laienkompetenz bei der Entwicklung und Bewertung von Gesundheitsinformationen.

Bildnachweis: privat

Prof. Dr. Theodor Dingermann

Prof. Dr. Theo Dingermann (geb. 1948) ist Pharmazeut, Biochemiker und Molekularbiologe.

Er war bis 2013 Inhaber der C4-Professur für Pharmazeutische Biologie an der Goethe-Universität Frankfurt und bis 2017 Seniorprofessor an dieser Universität.

Von 1998 bis 2000 war er Vizepräsident der Goethe-Universität Frankfurt am Main und von 2000 bis 2004 Präsident der Deutschen Pharmazeutischen Gesellschaft (DPhG).

Dingermann war bis Ende 2018 Sprecher des Wissenschaftlichen Beirats der Bundesapothekerkammer und war viele Jahre Beauftragter für Life-Sciences und Biotechnologie des Landes Hessen.

Er ist Chefredakteur der wissenschaftlichen Zeitschrift "PHARMAZIE", Schriftleiter der Zeitschrift "Pharmakon", dem offiziellen Organ der Deutschen Pharmazeutischen Gesellschaft, und Mitglied der Chefredaktion der „Pharmazeutischen Zeitung (PZ)“.

Bildnachweis: privat

Martina Dreeke-Ehrlich

Apothekerin

Ausbildung zur pharmazeutisch-technischen Assistentin (PTA) in Hannover und anschließendes Studium der Pharmazie an der Freien Universität Berlin von 1991 bis 1995.

Lehrtätigkeiten an PTA-Schulen in Hannover und Bückeburg in den Jahren 1997 bis 2003.

Seit 1999 bis heute: Freie Referententätigkeiten für die Apothekerkammern Niedersachsen, Hamburg, Schleswig-Holstein und Westfalen-Lippe.
Begleitend dazu unterschiedliche Anstellungen und Vertretungen in öffentlichen Apotheken.

Externe Fachprüferin im zweiten Prüfungsabschnitt der PTA-Ausbildung seit 2003.

Weitere Referententätigkeiten für den Deutschen Apotheker Verlag, die ABDA und den BVpta.

Dozentin im Dritten Prüfungsabschnitt der Apothekerausbildung in den Bereichen Rezeptur und Pharmakologie seit 2002. Prüferin im Dritten Abschnitt der Apothekerausbildung seit 2009.

Gastdozentin der Hochschule Emden-Leer

Organisation und Durchführung individueller Apothekenteam-Schulungen.

Autorin diverser Artikel in pharmazeutischen Fachzeitschriften und
Autorin des Buches “Rezeptur für die Kitteltasche“.

Mitglied der Kammerversammlung und Vorsitzende im Ausschuss für berufliche Aus- und Fortbildung der Apothekerkammer Niedersachsen.

Bildnachweis: Foto Brunke, Emden

Prof. Dr. Gerd Glaeske

Seit 1999 Professor für Arzneimittelversorgungsforschung im SOCIUM, Forschungs-zentrum Ungleichheit und Sozialpolitik (ehemals Zentrum für Sozialpolitik -ZeS-) der Universität Bremen, ab 2007 Co-Leiter der Abteilung Gesundheit, Pflege und Alterssi-cherung (ehemals Gesundheitsökonomie, Gesundheitspolitik und Versorgungsfor-schung).

2003 bis 2018 Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat der BZgA; 2003 bis 2009 Mitglied im Sachverständigenrat zur Begutachtung der Entwicklung im Gesundheitswesen; 2007 bis 2008 Vorsitzender des Wissenschaftlichen Beirates zur Weiterentwicklung des Risikostrukturausgleiches beim BVA; seit 2009 Mitglied des Ausschusses für den rationalen Einsatz von Arzneimitteln des Arzneimittelbeirates beim Bundesministerium für Gesundheit in Wien; 2010 bis Mai 2014 Hauptgeschäftsführer und Mitglied des geschäftsführenden Vorstands des Deutschen Netzwerks Versorgungsforschung; Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat der DAK und BKK24; seit 2010 Mitglied und stellvertretener Sprecher des Wissenschaftlichen Kuratoriums der Deutschen Hauptstelle für Suchtfragen.

Bildnachweis: Raphael Huenerfauth

Prof. Dr. Claudia Pföhler

Studium: Humanmedizin 1991-1998 Universität des Saarlandes, Medizinische Fakultät Homburg/Saar
Approbation: 01.06.1998

Berufliche Stationen
seit 1998 Klinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie,                     Universitätsklinikum des Saarlandes, Homburg/Saar
2002 Facharztanerkennung, seit 2003 Oberärztin der Klinik
Zusatzbezeichnungen in „Allergologie“ und „Berufsdermatologie“ und „Medikamentöser Tumortherapie“
seit 2015 Geschäftsführende Oberärztin der Klinik
seit 07/2016 Ärztliche Leitung der Krankenpflegeschule am Universitätsklinikum des Saarlandes in Homburg
seit 2017 Mitglied der Ethikkommission der Ärztekammer des Saarlandes

Promotion: 1998 zum Thema „Expression Basalmembran-kodierender Gene in Prostatagewebe und Prostatakarzinom“

Habilitation 2008 zum Thema „Melanom-assoziierte Retinopathie“
2014 Ernennung zur „außerplanmäßigen Professorin“

Mitgliedschaften
Deutsche Dermatologische Gesellschaft (DDG)
Arbeitsgemeinschaft Dermatologische Onkologie (ADO)
 Deutsche Krebsgesellschaft (DKG)
Deutsche Gesellschaft für Allergologie und Klinische Immunologie (DGAKI)
Deutsche STD-Gesellschaft
Deutsch-Japanische Gesellschaft für Dermatologie (GJSD)
Arbeitsgemeinschaft Berufsdermatologie (ABD)
Network for Online Registration of Anaphylaxis (NORA e.V.)

Forschungsschwerpunkte: Malignes Melanom, Tumorimmunologie, Psoriasis, Allergien vom Soforttyp

Erfahrungen in mehr als 60 klinischen Studien der Phasen II-IV  betreffend die Erkrankungen Melanom, Psoriasis, Urticaria, Ulcus cruris, Lymphome

Bildnachweis: Alois Müller

Prof. Dr. Martin Südmeyer

Seit dem 1.7.2016 ist Herr Prof. Dr. med. Martin Südmeyer neuer Chefarzt der Klinik für Neurologie am Klinikum Ernst von Bergmann in Potsdam. Er folgt in der Position des Chefarztes auf Prof. Dr. med. Walter Christe. Prof. Südmeyer wechselte von der Universitätsklinik Düsseldorf nach Potsdam. Der 41-jährige war dort seit dem Jahr 2009 als Oberarzt und zuletzt als leitender Oberarzt an der neurologischen Klinik tätig.
 
Das Klinikum Ernst von Bergmann in Potsdam bietet das komplette Leistungsspektrum der modernen Neurologie an, welches Prof. Südmeyer gemeinsam mit seinem Team weiter schärfen und ausbauen wird, beispielsweise in der Behandlung von Patienten mit Schlaganfall, Parkinsonsyndromen und anderen Bewegungsstörungen sowie demenziellen Erkrankungen.
 
"Mein Ziel ist es, die hervorragenden medizinischen und personellen Strukturen, über die das zertifizierte Klinikum Ernst von Bergmann verfügt, voll auszuschöpfen und zu erweitern, um eine optimale Versorgung der Patienten nach aktuellstem Forschungsstand zu gewährleisten. Dabei sollen alle Möglichkeiten einer qualifizierten und raschen Behandlung auch fachübergreifend genutzt werden, wobei die vielfältigen Fachbereiche des Klinikums hierfür ein hervorragendes Forum bieten", erläutert Prof. Südmeyer. "Überdies werde ich mein Augenmerk auch auf eine gute Vernetzung und einen stetigen Austausch mit den niedergelassenen Kollegen richten, was nach meiner Erfahrung letztlich dem Wohle des Patienten sehr zu Gute kommt."
 
Prof. Dr. Südmeyer studierte Humanmedizin in Kiel mit Aufenthalten in den USA und der Schweiz. Seine Weiterbildung zum Neurologen absolvierte der Vater von vier Kindern an der Neurologischen Klinik der Universität Düsseldorf, wo er 2013 habilitierte und 2016 zum außerplanmäßigen Professor ernannt wurde. In Düsseldorf war Südmeyer unter anderem als Gründer und Sprecher des überregional anerkannten "Düsseldorfer Parkinsonnetzwerks" aktiv und verantwortlich für die Teleneurologie der Klinik. Zudem gründete er 2014 die deutschlandweit renommierte Thiemann-Stiftung, die sich der Erforschung der Parkinsonerkrankung und anderen neurodegenerativen Erkrankungen widmet.
 
"Wir freuen uns, dass wir mit Prof. Martin Südmeyer einen sehr erfahrenen und renommierten Kollegen mit einem breiten Tätigkeitsprofil für die Position des Chefarztes der Neurologie gewinnen konnten", sagt Steffen Grebner, Geschäftsführer des Klinikum Ernst von Bergmann in Potsdam.

Bildnachweis: Klinikum Ernst von Bergmann

Prof. Dr. Heiner Wedemeyer

Direktor der Klinik für Gastroenterologie und Hepatologie
Professor für Gastroenterologie und Hepatologie
Universität Duisburg-Essen

Aktivitäten mit Bezug zur Nachwuchsförderung
2015 - 2018 Initiator und Sprecher des Graduiertenkollegs “KlinStrucMed” der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) gefördert durch die Else Kroener-Fresenius-Stiftung
2015 - 2018 Steering Committee Hannover Biomedical Research School (HBRS)
seit 2014 Medizinischer Geschäftsführer Leberstiftungs-GmbH Deutschland
2012 - 2016 Mitglied United European Gastroenterolgoy Scientific Committee
2009 - 2011 Secretary General der European Association for the Study of the Liver (EASL)

Akademischer  Werdegang
seit 2018 Professor (W3) für Gastroenterologie und Hepatologie Universität Duisburg-Essen
Direktor der Klinik für Gastroenterologie und Hepatologie, Universitätsklinikum Essen
2012 - 2018 Leitender Oberarzt und W2 Professor Klinik für Gastroenterologie, Hepatologie, Medizinische Hochschule Hannover
2001 - 2018 Assistenzarzt und Oberarzt (seit 2005); Klinik für Gastroenterologie, Hepatologie, Medizinische Hochschule Hannover
1998 - 2000 Research-Fellowship, Liver Diseases Section, NIDDK, NIH, Bethesda, MD, USA
1996 - 1998 AiP und Assistenzarzt; Klinik für Gastroenterologie, Hepatologie, Medizinische Hochschule Hannover

Forschungsschwerpunkte
Immunpathophysiologie entzündlicher Lebererkrankungen
Hepatozelluläres Karzinom
Transplantationsmedizin
Klinische Hepatologie

Hochschulbildung und Hochschulabschlüsse
2009 Außerplanmäßiger Professor, Medizinische Hochschule Hannover
2004 Habilitation (Mentor: Prof. Dr. med. M.P. Manns)
1996 Promotion (Dr. med.; Doktorvater Prof. Dr. Dr. med. D. Schild, Georg-August Universität Göttingen)
1988 - 1996 Studium der Humanmedizin und Musikwissenschaften Georg-August Universität Göttingen

Preise und Auszeichungen
2018 Visiting Professor CanHepC (Canadian Network on Hepatitis C)
2014 Registry Grant Award European Association for the Study of the Liver (EASL)
2012 Gilead Förderpreis Infektiologie 2012
2011 Rudolph-Schoen-Preis
2011 Innovationspreis Deutsche Hoschulmedizin
2008 Präventionspreis Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin
2002 Hans-Popper Preis International Association for the Study of the Liver
2001 Heinz-Kalk-Gedächtnis-Preis Recognizing excellence in clinical research in the field of Hepatology
2000 Fellows Award for Research Excellence in recognition of excellence in biomedical research National Institutes of Health, USA

Bildnachweis: Universitätsklinikum Essen