Samstag, 9. März 2019

14.30 – 15.30 Uhr

Informierte Patienten im Gesundheitswesen –
Gewünscht, unterstützt oder eher lästig?

Prof. Dr. Marie-Luise Dierks
Professorin für Public Health, Hannover

Dass sich Menschen über Gesundheit und Krankheit über diverse Medien informieren können und dies auch tun, ist hinlänglich bekannt. Besonders das Internet nimmt eine zentrale Rolle ein. Menschen suchen hier nach allgemeinen Gesundheitsinformationen, nach Tipps für eine gesunde Lebensweise, sie wollen ihre Behandlung besser verstehen, sich auf Arztgespräche vorbereiten oder Empfehlungen zur Therapie überprüfen.

Dies löst bei den Professionellen im Gesundheitswesen durchaus ambivalente Reaktionen aus: Einerseits können gut informierte Patientinnen und Patienten ärztliche Erklärungen besser einordnen als nicht so gut vorinformierte Personen,
andererseits wird befürchtet, dass die Menschen viele falsche Informationen finden, und es dann viel Zeit erfordert, diese Dinge mit ihnen zu besprechen und Missverständnisse auszuräumen.

Im Vortrag wird es darum gehen, diese unterschiedlichen Perspektiven darzulegen und über Strategien zu sprechen, wie das Wissen der Patienten gut unterstützt werden kann.

Bildnachweis: privat