Samstag, 9. März 2019

12.00 – 13.00 Uhr

Hepatitis-Therapien: Eine einmalige Erfolgsgeschichte!
Prof. Dr. Heiner Wedemeyer

Infektionen der Leber mit Hepatitisviren führen weltweit immer noch zu mehr als einer Million Todesfälle pro Jahr. In den letzten 15 Jahren hat es enorme Fortschritte in der antiviralen Therapie
gegeben. Zunächst wurden mit Tenofovur und Entecavir hochpotente Medikamente gegen Hepatitis B eingeführt. Seit Januar 2014 wurden dann zahlreiche direkt antivirale Substanzen gegen Hepatitis C zugelassen. Aktuell kann eine chronische Hepatitis C mit einer fast nebenwirkungsfreien oralen Therapie in 8–12 Wochen geheilt werden. Erfolgreiche Therapien reduzieren das Risiko für die Entwicklung von Komplikationen der Lebererkrankung deutlich. Dennoch bleiben einige Herausforderungen offen: Es besteht weiterhin ein Restrisiko für die Entstehung von  hepatozellulären Karzinomen. Auch ist die Hepatitis D bisher nicht gut zu behandeln,
hier laufen aktuell aber auch vielversprechende Studien.

Bildnachweis: Universitätsklinikum Essen