Notdienstsuche

Welche Apotheke hat Notdienst?

Symbol Apotheke  
 
 

www.apotheker-beruf-mit-zukunft.de

Karriere in der Apotheke vor Ort

DAV Web-App

Jetzt mitmachen!

Mehr Sicherheit für Patienten durch Medikationschecks

Patientengeschichten

Patienten erzählen davon, wie sie durch Krankheit in eine Krisensituation geraten sind und wie ihre Apotheker sie beraten, betreuen und begleiten.

Beratung von Flüchtlingen in der Apotheke

Informationen zur Gesundheit - in vielen Sprachen

Fortbildungsprogramm 2. Halbjahr

Melden Sie sich an

Melden Sie sich an: 2. Digitalkonferenz

 

Wann: 6. Dezember 2019
Wo: Hannover

Für das Apothekenteam

Website
Neue Passwörter

Bitte ändern Sie bis zum 21. Oktober Ihr Passwort für den internen Bereich der Website und für den Stellenmarkt. Ab diesem Stichtag werden Sie von der Website aufgefordert, ein neues Passwort zu vergeben. Das Passwort muss aus mindestens acht Zeichen oder mehr bestehen. Mischen Sie außerdem Buchstaben, Zahlen und Sonderzeichen und nutzen Sie die Groß- und Kleinschreibung.

ABDA-Datenpanel
Onlinebefragung bis zum 30. November
Informationen zur Datenerhebung

Ab sofort führt die ABDA eine Datenerhebung bei öffentlichen Apotheken durch, um valide Zahlen zur wirtschaftlichen Situation der Apotheken zu erheben. Bis zum 30. November können Apotheker am Datenpanel teilnehmen. Detaillierte Informationen zur Registrierung, dem Ablauf oder dem Kooperationspartner finden Sie im geschützten Mitgliederbereich unter dem Stichwort "ABDA-Datenpanel".

Web-App für Patienten
Ab sofort kostenlos registrieren lassen

Deutschlands Apotheker wollen allen Patienten eine kostenfreie, wettbewerbsneutrale und leicht bedienbare Web-App anbieten, mit der sie in Zukunft ihr eRezept einsehen und sicher einlösen können. Geplant sind auch Zusatzfunktionen, die die Arzneimitteltherapietreue und -sicherheit verbessern. Alle Apotheken können sich ab sofort kostenlos und unverbindlich registrieren. Weitere Informationen finden Sie im folgenden Handzettel oder auf der Website der Web-App.

Mitteilungen 4-2019
Abschied und Neubeginn

Die Kammerversammlung im Juni stand ganz im Zeichen des Wechsels. Cathrin Burs steht nun an der Spitze der beruflichen Selbstverwaltung der niedersächsischen Apotheker. Christopher Jürgens ist Vizepräsident. Magdalene Linz hat sich von allen aktiven Ämtern der Berufspolitik verabschiedet. Im Vorstand sind drei Apothekerinnen zum ersten Mal dabei. In das Gremium wiedergewählt wurden zwei Apothekerinnen. Lesen Sie alle Ergebnisse der Kammerwahl 2019 in diesem Heft. Außerdem in dieser Ausgabe: Wie personenbezogene Daten in der Apotheke richtig gelöscht werden.

#unverzichtbar
Christel (63), Brustkrebs: "Und mein Leben geht weiter"
Christel arbeitet seit 25 Jahren in einer onkologischen Praxis als die 60-Jährige eines Tages selbst die Diagnose Brustkrebs bekommt. Sie bleibt stark und kämpft sich durch die Therapie. Die schönen Dinge in den Vordergrund zu stellen – das gibt ihr Kraft. Unterstützung erhält sie auch von ihrer Apothekerin, die auf ambulante onkologische Versorgung spezialisiert ist.

securPharm
Fragen und Antworten
Am 9. Februar 2019 startete das neue Sicherheitssystem für Arzneimittel „securPharm“.
Apotheker und PTA finden im passwortgeschützten Mitgliederbereich unter dem Stichwort "securPharm" nützliche Linktipps, wo Fragen zur Nutzung des Systems beantwortet werden sowie diverse FAQ.

Achtung: Phishing-Mails im Umlauf
Gefälschte Rechnungen

In der Geschäftsstelle gehen Anrufe bezüglich vermeintlicher Rechnungen per Spam-Mails ein. Bitte beachten Sie, dass die Apothekerkammer Niedersachsen grundsätzlich keine Rechnungen im Word-Format oder als Link versendet.

Kostenlose Informationsmaterialien bestellen
Hilfstelefon "Schwangere in Not"

Das Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend bietet in Kooperation mit der ABDA Apothekern kostenlos Informationsmateriaien an, um auf das Hilfstelefon "Schwangere in Not" aufmerksam zu machen. Unter der kostenfreien Rufnummer 0800 40 40 020 bietet das Hilfstelefon eine vertrauliche und anonyme Erstberatung zu allen Fragen rund um das Thema Schwangerschaft an.

Universitätsklinikum Heidelberg
Machen Sie mit: Befragung zur interprofessionellen Arzt-Apotheker-Zusammenarbeit

Die Abteilung Klinische Pharmakologie und Pharmakoepidemiologie des Universitätsklinikums Heidelberg untersucht mithilfe eines Fragebogens Aspekte der interprofessionellen Zusammenarbeit zwischen Ärzten und Apothekern im ambulanten Versorgungssektor. Die Ergebnisse sollen Aufschluss darüber geben, zu welchen Themen und wie häufig heute ein Austausch zwischen Ärzten und Apothekern stattfindet, in welcher Beziehung die Heilberufler zueinander stehen und welche Aspekte den interprofessionellen Austausch unterstützen könnten. Machen Sie mit: Ab sofort können Sie den Fragebogen online aufrufen und ausfüllen. Weitere Informationen zu der Befragung, den Ansprechpartnern sowie den Link zum Fragebogen finden Sie in der folgenden Datei.

  • Interprofessionelle Zusammenarbeit zwischen Ärzten und Apothekern im ambulanten Versorgungssektor. Information

Nutzung von „WhatsApp“ in Apotheken
Merkblatt der Landesbeauftragten für den Datenschutz Niedersachsen

Viele niedersächsische Apotheken bieten den Service an, dass Kunden rezeptpflichtige Arzneimittel mittels des Messengerdienstes WhatsApp bestellen können. Die Landesbeauftragte für den Datenschutz Niedersachsen sieht diesen Einsatz als nicht zulässig an. Bei der Übermittlung von Rezeptdaten werden sensible Gesundheitsdaten an den US-amerikanischen Anbieter weitergegeben, die aber nur für den Apotheker bestimmt sind. In folgendem Merkblatt informiert die Behörde über die rechtliche Bewertung.

Patienteninformation
Merkhilfe für den Medikationsplan

Die ABDA hat eine Merkhilfe erstellt, um Patienten kompakt und einfach die Vorteile des Medikationsplans zu erklären und Tipps zum Umgang mit dem Plan zu geben. Apotheker können das folgende Merkblatt ausdrucken und an ihre Patienten weitergeben.

Für die Presse

Die häufigsten Wechselwirkungen zwischen Arznei- und Nahrungsmitteln
Tabletteneinnahme: Mineralwasser ist nicht immer die erste Wahl

Hannover, 03.09.2019 – Dass Alkohol und Medikamente nicht zusammen passen, sollte den meisten Patienten mittlerweile geläufig sein. Doch wie sieht es mit einem scheinbar harmlosen grünen Salat aus? Warum sollten Herz-Kreislauf-Patienten auf Lakritz verzichten? Wieso ist Mineralwasser für die Tabletteneinnahme nicht immer empfehlenswert? Die Apothekerkammer Niedersachsen klärt über die acht häufigsten Wechselwirkungen auf und rät Patienten dazu, sich bei Unsicherheiten vom Apotheker beraten zu lassen. Er weiß, wie das benötigte Arzneimittel seine Wirkung am besten entfaltet und welche Lebensmittel Wechselwirkungen auslösen können.

Vor dem Teilen von Tabletten den Apotheker fragen
Berlin, 5. September 2019 – Tabletten werden häufig geteilt – aber nicht jede Tablette ist dafür geeignet. „Wenn im Beipackzettel nicht ausdrücklich steht, dass eine Tablette geteilt werden darf, sollte man vor dem Zerbrechen in der Apotheke nachfragen. Eine...